Rio Simon (Friaul)

Aktualisiert: März 19

Das Team von Canyoning-Tour-Allgäu war wieder unterwegs und hat für euch neue Canyons erkundet..


Rio Simon


Land: Italien

Region: Friaul

Schwierigkeit: schwer

Schwierigkeit: v4a4V

Anzahl Abseiler: 13

Höchster Abseiler (m): 35

Benötigte Seile: 2 x 40 m

Einstiegshöhe (m): 630

Notausstiege: Ja

Karte: Tabacco 018/ 027 1:25000

Überstellungsfahrzeug: Nein

Ausstiegshöhe (m): 300

Zeiten: Zustieg 1h 20min Abstieg 4 - 5 h Rückweg 0 min (25 min)

Zeit gesamt (h): 5 - 6,5

Ausrüstung: kompl. C. Ausrüstung, Setzgerät + Haken, Jause, Getränke


Anfahrt: ca. 15 min

Von Carnia fährt man auf der SS13 (Bundesstraße) Richtung Tarvisio. Ca. 3 km nach der Ortschaft Resiutta kommt ein kleiner Tunnel und eine Brücke über den Fella Fluss. Nach der Brücke links abbiegen Richtung Roveredo. Nach kurzer Zeit kommt eine größere Straßenbrücke wo man ein großes flaches Bachbett sieht .Hier ist der Ausstieg ca. 300 Hm. Ab hier mit Schuttleauto oder zu Fuß der Straße weiter folgen. Entweder in Roveredo einen kleinen Pfad (blauer Punkt auf weißen Untergrund) rechts zum Wanderweg 424 nehmen oder weiter bis nach dem letzen Haus (starke rechts Kurve) rechts vor Ortschaftstafel Chiusaforte Scluse parken (kleiner Parkplatz, Wandertafel 424)) (2 km von der Ausstiegsbrücke entfernt).


Zustieg: ca. 1 h 20 min

Vom Parkplatz aus den an der Mauer gekennzeichneten Weg 424 folgen --> auf diesen Weg geht es in Gemächern Steigung nach oben, vorbei an einer kl. Wallfahrtkirche --> nach weiteren Hm durchquert man Häuserruinen und in wenigen Minuten erreicht man eine Weggabelung wo auch Kreuze (re.) am Wegrand stehen --> man haltet sich weiter auf dem Weg 424 der hier re. runter geht (nicht li. auf 450!) --> nach einiger Zeit und geilen Ausblick in die Schlucht kommt eine weitere kl. Weggabelung wo der Hauptweg 424 re. über einen kl. Pfad und einen Zufluss verlassen wird --> ab hier wird der Pfad rechtabschüssig und schmal --> man überquert mehrere Zuflüsse und ein großes Felsendach bevor man in das Bachbett absteigt -->Einstieg auf ca. 630 Hm. (beim Zustieg keine Steine lostreten, diese fallen direkt in die Schlucht!)


Tourenbeschreibung: ca. 4 - 5 h

Am Einstieg angekommen (ca. 630 Hm) sieht man schon den ersten Gumpen mit glasklarem Wasser jedoch ohne Bohrhaken --> diese Stelle re. umgehen und in den Bach abklettern --> darauf folgen schon die nächsten Engstellen --> Stand am Fels re. oben versteckt --> entweder in Gumpen 10 m abseilen oder über Felsband zum nächsten Stand der ebenfalls 10 m in den Gumpen führt --> kurzer offener Schluchtabschnitt --> Gehen --> abklettern zum Stand li. vor großen Klemmblock R5+S3 in Gumpen unterhalb des Klemmblocks --> nach diesen großen Klemmblock wird die Schlucht für längere Zeit eng --> es folgen viele kl. Abbrüche und Stufen die je nach Wasserstand abgeklettert, gesprungen oder abgeseilt werden können, dazwischen gibt es immer wieder Gehpassagen (Schwimmpassagen) die durch sehr eindrucksvolle hohe Schluchtenwände hindurchführen (zu Mittag steht die Sonne am besten in die Schlucht) --> an einer markanten Stelle macht die Schlucht eine 90° li. Kurve hier kann re. (versteckter Stand) abgeseilt oder evtl. 6m gesprungen werden --> nach wenigen Minuten kommt der erste höhere Abseiler von einen großen Fels ca. 20 m --> nach wenigen Meter kommt ein sonniges offenes Platzerl wo man re. einen Steilen Notausstieg hat --> offen geht es weiter bis zum 15 m Abseiler re. oder Sprung --> längere Geh- und Kletterpassage in offenes Gelände bis zum nächsten Standplatz weit re. Außen --> es folgt eine kurze Gehstrecke bevor man zum höchsten Abseiler von ca. 30 m (li.) kommt (scharfe Kante!!!) --> kurz wird die Schlucht nochmals enger bevor sie endgültig öffnet --> mehrere Geh- und Kletterabschnitte müssen noch überwunden werden bevor man am letzen Stand steht --> hier kann je nach Wasserstand 10 m abgeseilt und 20 m li. über abfallende Steinrampe abgestiegen werden oder 35 m Abseilen -->nach der Rampe geht es noch für ca. 1 km über flaches Bachbett bis zur Brücke auf ca. 300 Hm.


Besonderheiten: Schöne aquatische Kalkschlucht mit längeren Geh- und vielen Kletterpassagen; einige Abseilstellen direkt im Wasserverlauf; bei viel Wasser können die Engstellen schwierig werden; sehr brüchiges Kalkgestein (Steinschlaggefahr!); mehrere alte Stände wurden durch neuen ersetzt (nicht immer leicht auffindbar); mit größeren Gruppen Zeitaufwändig; großes Einzugsgebiet; im unteren Teil Notausstieg; die Schlucht verändert sich stätig daher Gumpen immer kontrollieren.


Ausstieg/Rückweg: ca. 0 min/ 25 min

Rechts vor der Brücke zum Schuttleauto oder zu Fuß die Straße ca. 2 km entlang bis zum 2. PKW am Ausstiegsweg 424.


[Quelle: Tourenbeschreibung --> © Austrian Canyoning Association]


Allein und ohne Erfahrung in einen Canyon einzusteigen ist absolut nicht empfehlenswert. Nutzt die Möglichkeit mit einem ausgebildeten Canyoning Allgäu Guide

auf Canyoning Tour im Allgäu zu gehen...

>>> Hier findet ihr professionell geführte Canyoning Allgäu Touren <<<

Canyonig Immenstadt

Canyon Immenstadt

Canyoning Gunzesried

Canyoning Ostertal

Canyoning Kleinwalsertal

Canyoning Touren

Familien Canyoning

Kinder-Canyoning

Canyoning Level 2

Canyoning Experte

Canyoning Profis

Thomas Heil Canyoning-Guide

Canyoning Friaul

Canyoning Deutschland

Canyoning Allgäu

Canyoning im Allgäu mit Canyoning-Tour-Allgäu

Canyoning Germany

Canyoning-Event Allgäu

Canyoninganbieter Allgaeu



38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen